Schnittstellenbeschreibung Kassenlink GASTROdat Standard

Schnittstellenbeschreibung und Datensatzaufbau für die Schnittstelle einer Kasse zum Hotelprogramm GASTROdat

1. Schnittstellen-Definition/ Datenpfade

Die Herstellung einer Verbindung zwischen der Kasse und GASTROdat erfolgt via Ethernet.
Zuerst muß ein gemeinsamer Datenpfad festgelegt werden, der angibt, wo die benötigten Import-/Export-
Dateien abgelegt werden. Dieser gemeinsame Datenpfad enthält zwei Textdateien mit fixer Satz- bzw.
Feldlänge. Die Export-Datei erhält den Namen „BELEGUNG.TXT“ (Belegungen), die Import-Datei den
Namen „LEISTUNG.TXT“ (Leistungen aus dem Kassenprogramm).

2. Dateien von GASTROdat an die Kasse (Export):

„BELEGUNG.TXT“:
Es werden nur belegte Zimmer eingetragen. Bis zu 4 Eintragungen pro Zimmer sind möglich.
Bei jeder Änderung im Zimmerplan wird diese Datei von GASTROdat neu erzeugt.
Numerische Felder werden dabei linksbündig mit Leerzeichen aufgefüllt (im Beispiel mit „_“ dargestellt)
Datensatzaufbau:

2. Dateien von der Kasse an GASTROdat (Import):

„LEISTUNG.TXT“:
Diese Datei wird von der Kasse erzeugt.
Numerische Felder werden dabei linksbündig mit Leerzeichen aufgefüllt (im Beispiel mit „_“ dargestellt).
Alle Felder bis MWST sind zwingend einzutragen. Felder danach können mit Leerzeichen gefüllt werden.
GASTROdat nennt vor dem Auslesen die Datei LEISTUNG.TXT um, so daß sie von der Kasse sofort neu
gefüllt werden kann (und neu erzeugt werden muß).
Datensatzaufbau:

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License